» Aktuelle Informationen

FDP Coswig dankt allen Beteiligten der 1. Coswiger Tanz- und Musikmeile

Liebe Coswiger/innen,

Na bitte, es geht doch! Die 1. Coswiger Tanz- und
Musikmeile war ein voller Erfolg für die Stadt Coswig, ihre Einwohner,
Gewerbetreibenden und alle Gäste der Stadt.










Blattschuss











No Limit







Als wir vor einem Jahr in unserem Wahlprogramm die Idee
eines größeren Stadtfestes in Coswig anregten und dafür die Einweihung der
Hauptstraße als geeigneten Termin vorschlugen, gab es zahlreiche Skeptiker,
die ein solches Vorhaben für Coswig unrealistisch, nicht finanzierbar – oft
probiert und von den Coswigern angeblich als uninteressante Veranstaltung
eingestuft angesehen haben.





Dass aus dieser Anregung ein riesiges Fest für die ganze
Familie wurde, ist den zahlreichen Mitstreitern zu verdanken, die an der
Umsetzung mitgearbeitet haben. Die Mammutaufgabe der Gesamtleitung lag in
den Händen von Toralf Schmollny aus der Coswiger Stadtverwaltung, der mit
seiner ins Detail gehenden organisatorischen Perfektion für einen
reibungslosen Ablauf sorgte. Unsere gemeinsame Zielsetzung war es, das Fest
so zu planen, dass der Eintritt zu allen Veranstaltungen frei ist. Möglich
wurde das durch die engagierte Ansprache an Sponsoren durch die Mitglieder
des Coswiger Heimatvereins – allen voran Steffen Kapelle und Olaf Püschmann.
Ein großer Dank gebührt in diesem Zusammenhang allen Sponsoren der TUMM, die
diese Vielfalt an Musik- und Gastronomieangeboten überhaupt erst ermöglicht
haben.





Eine großartige Bereicherung der Festveranstaltung waren
die zahlreichen Aktivitäten der Coswiger Gewerbetreibenden. Beeindruckend
war dabei die Organisation einer fast durchgehenden 3tägigen Techno- und
House – Party vor dem JEANS HOUSE der Familie Burkhardt. Bis weit nach
Mitternacht feierten dort Jugendliche und Junggebliebene und machten die
Nacht zum Tag. JA es gibt sie noch – Jugendliche in Coswig! Und wenn die
Angebote stimmen, sieht man sie auch in Coswig. So auch in der Börse, wo am
Samstag für das Haus eher ungewöhnliche Klänge zu hören waren: zum
Bandwettbewerb stellten sich 7 Bands (Musikstile von Metal über Rock bis
Punk) aus Coswig und Umgebung. Der Sieger des Contests – die Coswiger Band
Silent Poem – erhielt einen von der SZ gestifteten Pokal und wird als Voract
vor der Chartband LIQUIDO am 1. Oktober 05 in der Börse auftreten. Prima
gemanagt wurde diese Veranstaltung von Thomas Kretschmer.


Alle Gaststätten der Innenstadt sorgten mit DJ’s und
erstaunlich viel guter Livemusik dafür, dass sich jede Altersgruppe bei
diesem Fest wohlfühlte. Die Sport- und Spaßfläche des „Olympia“, die Bühnen
vom Gasthaus Altes Museum, Arnolds Festzelt und im Stammbaum waren an allen
3 Tagen gut besucht.





So richtig „steppte der Bär“ auf der Hauptbühne am
Wettinplatz: bereits zur Eröffnungsveranstaltung am Freitag abend waren
keine Sitzplätze mehr zu finden, die Gruppen „Gnadenlos“ und „Gebrüder
Blattschuss“ sorgten für beste Bierfestlaune. Am Samstag nachmittag schaffte
sich die Discofun – Band „No Limit“ mit akrobatischen Tanzeinlagen und
begeisterte das vorwiegend ganz junge Publikum. Freunde von niveauvoller
Tanzmusik kamen abends mit der „Theo Schumann Band –Jr.“ voll auf ihre
Kosten – allein das Programm auf dieser Bühne wurde dem Anspruch auf
„Unterhaltung für die ganze Familie“ gerecht. Und wem’s dort zu laut war,
der fand in den gemütlich eingerichteten kleineren Weinstuben garantiert die
Gelegenheit zu einem netten Plausch.





Seit dem 27. Mai 2005 hat Coswig nun eine attraktive neue
Hauptstraße. Es wäre doch schön, wenn mit der I. Coswiger Tanz- und
Musikmeile eine Tradition eines jährlichen Stadtfestes beginnen würde. Über
weitere Mitstreiter freut sich das Organisationsteam, damit die II. Coswiger
TUMM 2006 noch bunter, noch vielfältiger und mit noch mehr künstlerischem
Angebot ausgestattet werden kann. Alle gemeinsam schaffen wir das!


André Prager – kulturpolitischer Sprecher der FDP –
Ortsgruppe Coswig

30.06.2005