» Aktuelle Informationen

Warum Neupold und nicht Kroemer?

Eine Frage, die der Coswiger FDP in den letzten Wochen immer wieder mal
gestellt wurde. Schließlich hätten wir vor den letzten Kommunalwahlen doch sogar
mit Herrn Kroemer an einem Tisch gesessen. Das ist richtig. Wir haben dann aber
noch rechtzeitig die Reißleine gezogen, als klar wurde, dass es Bernhard Kroemer
hier in erster Linie um persönliche Interessen ging und eine Kommunalpolitik, so
wie wir sie uns im Sinne der Coswiger Bürger vorstellten, nicht möglich war.
Bedauerlicherweise sollten wir Recht behalten, wie sein Agieren und das seiner
CBL dann später im Stadtrat zeigten. Viel Wind, viel Show und doch wenig bewegt!

     Und auch der jetzige Wahlkampf eines Herrn Kroemer
macht es wieder einmal deutlich – ein Showmaster, der den Menschen in Coswig
etwas vorgaukelt. „Spenden statt Plakate“? Wo waren all die Spenden denn in den
letzten Jahren, als sie wirklich gebraucht wurden und andere Parteien ohne viel
Rummel gespendet haben? Und was hat Bernhard Kroemer für die vielen „Artikel“
(In Wirklichkeit sind es viele teure Werbeanzeigen!) im Stadtanzeiger bezahlt?
Warum hat er dieses viele Geld nicht (ohne Werbefoto) sozial gespendet, so wie
es andere tun? Nein, er hat mit seinem Wahlkampf den Coswigern wieder einmal nur
etwas vorgegaukelt, so wie er es bereits in den 90er Jahren getan hat und wofür
er bereits 2003 mit deutlicher demokratischer Mehrheit wegen fehlender
Kompetenzen nicht mehr ins Amt gewählt
wurde. Er ist also kein Märtyrer. Er
war nur nicht in der Lage, die Amtsgeschäfte so zu führen, wie es notwendig
gewesen wäre. Nein, diesen mittelmäßigen Showmaster kann man einfach nicht
unterstützen oder gar wiederwählen!

     Früh hatte die Coswiger FDP mit Frank Neupold, dem Chef
der Coswiger WBV, als Kandidaten für das Oberbürgermeisteramt das Gespräch
gesucht und über seine Pläne für die Zukunft unserer Stadt, seine Menschen
und die Wirtschaft
beraten. Der Mann hatte klare Konzepte!

     Ja, er ist nicht der laute Trommler wie Kroemer, aber
wer ihn kennt, wird schnell feststellen, welch hohe Kompetenz in Frank
Neupold steckt. Er hat in den letzten Jahren gezeigt, wie man die Coswiger
Wohnungswirtschaft auch durch schwierige Zeiten (Demographie, Abwanderung) führt
und dennoch ein gutes wirtschaftliches Ergebnis hinlegt. Dabei hat er
immer versucht, selbst unbequeme Entscheidungen im Sinne seiner Mieter und der
Stadt Coswig zu treffen. Ein Mann mit sozialem Rückrat! Und schaut man
sich einmal etwas genauer in Coswig um, wird man schnell feststellen, was die
WBV in Coswig in den letzten Jahren alles bewegt hat. Denn wie würde Coswigs
Stadtbild
denn heute ohne die WBV aussehen? „Wohnen 50+“, Fährhaus oder
Börse – ohne WBV undenkbar! Wie würde denn so mache Schule ohne WBV ausschauen?
Und würde es so manchen Verein oder unser Stadtfest TuMM ohne die WBV überhaupt
geben? All das wäre aber auch ohne das persönliche Engagement eines Frank
Neupold überhaupt nie möglich gewesen. Er hat längst bewiesen, dass er ein
Coswiger mit Sachkompetenz und dem Herz am rechten Fleck ist! Coswig
braucht diesen frischen Wind im Rathaus, der von Visionen und Ideen
für unsere Stadt
geprägt ist und dabei stets die Bodenhaftung behält.

     Das Rathaus muss regierbar bleiben und Frank Neupold
ist genau der richtige Oberbürgermeister für unser Coswig! Deshalb
unterstützt die Coswiger FDP Frank Neupold gemeinsam mit der überwältigenden
Mehrheit der von ihnen gewählten Coswiger Stadträte von CDU, SPD, Linke/PDS und
FDP.

     Bitte bedenken Sie ihre Entscheidung daher gut und
wählen Sie deshalb am 8. Juni ehrliche Realpolitik ins Coswiger Rathaus, statt
einem lauten Trommler! Damit unsere Stadt Coswig eine Zukunft hat!




Ihre FDP Coswig

7.06.2008