» Aktuelle Informationen

Die "Kleinen" Parteien von Coswig wollen touristische Konzeption für das Elbtal

Einem Vorschlag der FDP folgend haben die Fraktionen von SPD und
FDP/DSU einen gemeinsamen Entschließungsantrag zur Erarbeitung eines
Touristischen Gesamtkonzeptes im Coswiger Stadtrat eingebracht.



Aufbauend auf den Vorschlägen zur weiteren Nutzung der Fähre in Kötitz, wollen
die drei Parteien so eine Stärkung des Tourismus im elbnahen Raum erreichen.
Ziel soll es sein eine Gesamtkonzeption zwischen der Stadt Coswig und der
Gemeinde Klipphausen entlang der Elbe aufzubauen, von dem beide Seiten in
verstärktem Masse profitieren sollen. Jede Seite hat tolles zu bieten - z.B.
Marinehafen, Freibad, Villa Teresa, Alte Kirche oder das Weindorf Sörnewitz mit
Bosel auf der Coswiger Seite und Elbinsel, Schloss Gauernitz, Scharfenberg und
die herrlichen Tälern auf Klipphausener Seite.



Stärker als bisher sollen beide Seiten der Elbe mit einander verbunden werden
und so von den Reizen des anderen profitieren. Durch eine entsprechend
umgesetzte Tourismus-Konzeption werden dann die Gemeinden stärker als bisher vom
wachsenden Fahrrad- und Wassertourismus partizipieren. Ohnehin sind beide Seiten
schon durch ein Elbübergreifendes Naturschutzgebiet entlang von Insel und
Elbauen verbunden, welches es gilt auch weiterhin zu schützen und dennoch den
Besuchern unserer Region etwas näher zu bringen. Bindeglied dabei bleibt die
Elbfähre (die damit in ihrer Auslastung gestärkt werden dürfte) und die
zukünftige Niederwarthaer Brücke.



Welch fremder Fahrradfahrer auf Coswiger Seite weiß schon wie schön es in der
Neudeckmühle ist? Und welch Autofahrer auf der B6 weiß, dass er nur wenige Meter
von einem herrlichen Freibad entfernt ist? Hier gibt es noch einiges zu tun und
dazu wollen die drei Parteien mit ihrem Antrag beitragen und in diesem Bereich
auch weiterhin unterstützend für die Stadtverwaltung tätig sein.




Alf Schwaten

im Namen von DSU, FDP, SPD

11.12.2004